Startseite zum Kontaktformular Telefon zum Menü
Deutsche VersionEnglish versionVersion françaiseNederlandse versie
Anreise Kalender
Abreise Kalender
Unterbringung:

Gipfelmomente

Die höchsten Berge im Schwarzwald finden Sie rund um die Schwarzwaldregion Belchen. Ein Paradies für Wanderer und Naturliebhaber. Hier können Sie nicht nur mit den Gedanken, sondern auch mit den Blicken weit in die Ferne schweifen. Aber auch unzählige weniger hohe, aber nicht weniger interessante Gipfel warten darauf von Ihnen entdeckt zu werde.

Belchen (1.414 m)

Blick vom BelchenDer schönste Aussichtsberg im Schwarzwald ist unser Hausberg, der 1.414 m hohe Belchen. Majestätisch thront der dritthöchste Schwarzwaldberg über den lieblichen Tälern mit deren idyllsichen Ortschaften und bietet bei guter Wetterlage einen unvergesslichen Blick in die schneebedeckten Alpen sowie die benachbarten Vogesen im Elsass. Weit weg vom Alltagsstress und Hektik finden Sie hier vor allem eines: Ruhe.

Zum Belchen gelangen Sie über die B 317 bis Aitern und folgen dann der Beschilderung bis nach Obermulten. Alternativ nutzen Sie mit Ihrer KONUS Gästekarte kostenlosen den Bus. Ab Obermulten erleichtern eine Seilbahn den Aufstieg. Zu Fuß gelangt man von Münstertal oder vom Wiedener Eck bzw. der Krinne über den Westweg in Richtung des Belchengipfels.

Rollspitz (1.236 m)

Rollspitz HütteDer Rollspitz ist der Hausberg vom Wieden. Zwar ist er mit seinen 1.236 Metern nicht ganz so hoch wie der Belchen, dennoch bietet er einen tollen Blick über das auf rund 800 Metern gelegene Schwarzwalddorf. Des Weiteren erblicken Sie den nahe gelegenen Feldberg mit dem Seebuck und dem Feldbergturm sowie den höchsten Punkt des Gipfels, an dem sich die markante Wetterwarte befindet. Bei hervorragender Fernsicht ist vom Rollspitz sogar das Rheintal mit den dahinterliegenden Vogesengipfeln zu erkennen.

Am schnellsten erreichen Sie den Rollspitz vom Wanderparkplatz am Lückle, das sich zwischen dem Wiedener Eck und der Hohtann befindet. An dieser Stelle kreuzt der Premiumwanderweg Belchensteig die Kreisstraße. Vom Wanderparkplatz führt ein steiler, aber nur rund 600 Meter langer breiter Wanderweg hinauf zur Aussichtsstelle, an der sich auch eine kleine Schutzhütte befindet.

Holzer Kreuz (812 m)

Abendstimmung am Holzer KreuzMit einer der schönsten Aussichtspunkte in der Schwarzwaldregion Belchen ist das Holzer Kreuz. Zwar bietet das idyllische Schwarzwalddorf Fröhnd, das sich über insgesamt neun Ortsteile erstreckt an vielen Stellen faszinierende Aussichten, doch an keinem der zahlreichen Aussichtspunkte hat man einen besseren Blick auf den Belchen als von hier. Der Wanderparkplatz befindet sich nur wenige Gehminuten entfernt vom Holzer Kreuz wo zwei Sitzbänke und eine Sonnenliege zum Verweilen einladen.
Doch nicht nur in Richtung des Belchens, wo am Fuße der Südseite die Stadt Schönau im Schwarzwald sowie die Gemeinde Schönenberg liegen, geht unser Blick. In westlicher Richtung genießen wir an dieser Stelle auch die Aussicht ins Wiesental.

Das Holzer Kreuz ist mit dem Auto ganz einfach zu erreichen. Aus Schönau kommend nehmen Sie nach Wembach die nächste Abfahrt in Richtung Künaberg und Holz. In Holz halten Sie sich beim Gasthaus Holzer Kreuz links um nach wenigen Metern der hiesigen Wanderparkplatz zu erreichen.

Feldberg (1.493 m)

FeldbergDer Feldberg ist mit 1.493 m der höchste und bekannteste Schwarzwaldgipfel überhaupt. Anders wie vom Belchen bietet sich Ihnen hier zwar kein solch faszinierender Rundumblick, doch kann man an schönen Tagen von hier ebenfalls klar und deutlich die Schweizer Alpenkette mit dem benachbarten Herzogenhorn erkennen. Eine Kabinenbahn erleichtert auch hier den Aufstieg vom Seebuck bis zum Gipfel, wo sich auch der Feldbergturm befindet. Herrlich sind die Blicke über den Feldsee hinweg in den Hochschwarzwald.

Auf dem Feldbergpass biegen Sie ab in Richtung der Seilbahn und nutzen das Parkhaus am Fuße des Seebucks. Von hier sind es etwa 250 Meter bis zur Talstation der Seilbahn. Hier beginnen auch die Wanderwege, die hinauf in Richtung Gipfel führen.

Herzogenhorn (1.415 m)

Herzogenhorn - Foto: Klaus HansenDas Herzogenhorn, südlich des Feldbergs, ist mit 1.415 m nur ein Meter höher gelegen als der Belchen und gilt als Hausberg von Bernau. Der Gipfel ist ein Idyll und vor allem bei Alpensicht ein herrlicher Aussichtsberg. So erblicken Sie nicht nur das Schweizer Jura, das zweifelsfrei am präsentesten ist und zum greifen nahe wirkt, sondern auch teilweise die Rheinebene swie die Vogesen. Der Gipfel des Herzogenhorn ist autofrei und kann entweder vom rund 1,5 Kilometer entfernten Wanderparkplatz beim Leistungszentrum oder aber auch von der Krunkelbachhütte zu Fuß erwandert werden. Rings um das Herzogenhorn spannt sich ein weitläufiges Wanderwegenetz, das faszinierende Ausblicke sowie eine intakte und äußerst vielfältige Flora und Fauna in Deutschlands höchstem Mittelgebirge bietet.

Schauinsland (1.284 m)

Schauinsland - Foto: Klaus HansenDer Schauinsland gilt als Hausberg von Freiburg. Er ist 1.284 m hoch. Besonders im Herbst bei Inversionswetterlagen bietet der Schauinsland hervorragende Aussichten über ein Wolkenmeer hinweg bis zu den Vogesen, zur Hornisgrinde und in die Alpen. Tödi, Titlis, Eiger, Jungfrau, Weißhorn, Bietschhorn, Grand Combin sowie der Mont Blanc sind von hier oben dann klar zu erkennen. Vorausgesetzt man blickt nicht über ein Nebelmeer hinweg, entdecken Sie - besonders gut vom Schauinslandturm - an fast jedem Tag die größte Stadt des Schwarzwaldes, Freiburg im Breisgau sowie den benachbarten Feldberg und den Belchen.

Die Talstation der Schauinslandbahn befindet sich im Freiburger Vorort Horben. Möchten Sie den weitläufigen Schauinslandgipfel besuchen, so erreichen Sie ihn von der Schwarzwaldregion Belchen über Todtnau und den Notschrei. Die Buslinie 7215 bedient ab Todtnau auch die Haltestelle "Halde", die sich auf dem Platteau des Berges und rund 2 Kilometer von der Bergstation der Seilbahn sowie dem Schauisnalndturm befindet.

Hasenhorn (1.158 m)

Hasenhorn-CoasterDas Hasenhorn ist Todtnaus Hausberg und liegt unmittelbar südöstlich der Kernstadt von Todtnau und östlich des Todtnauer Ortsteils Schlechtnau. Die Talstation befindet sich nur drei Gehminuten vom Stadtzentrum entfernt auf 662 m Höhe. Im Nu überwinden Sie 364 Höhenmeter, ehe Sie 520 m nordwestlich des Berggipfels die auf 1026 m gelegene Bergstation erreichen. Vom Hasenhorn bietet sich uns eine traumhafte Sicht, auf das wie eingekesselt wirkende Schwarzwaldstädtchen Todtnau. Inmitten eines weitläufigen Wandergebietes befindet sich der Hasenhornturm rund 30 Gehminuten von der Bergstation des Hasenhorn Sessellifts entfernt. Vom Plateau des Turmes bietet sich uns eine grandiose Aussicht auf 23 Schwarzwaldgipfel, darunter selbstverständlich auch der mit seiner markanten Silhouette gut erkennbare Belchen.

Knöpflesbrunnen mit Tannenharzfelsen (1.124m)

KnöpflesbrunnenAuf einer traumhaften Alm, hoch oben über Utzenfeld und auf einem Bergrücken zwischen Todtnau und Wieden liegt auf 1100m der Knöpflesbrunnen mit dem sich dahinter befindeten Tannenharzfelsen. Wer das Almgasthaus mit seiner urigen Gaststube und der herrlichen Sonnenterrasse besucht, kommt an einem Abstecher zum Tannenharzfelsen nicht vorbei. Hier hat man nicht nur einen spektakulären Blick zum Belchen, sondern auch in das vordere Wiesental bis fast nach Basel. Die malerische Hochalm befindet sich inmitten eines großen Wanderwegenetz und ist somit aus Richtung Belchen, Wieden, Notschrei, Schauinsland, Todtnau, Utzenfeld sowie Schlechtnau bzw. Geschwend auf unzähligen Wegen zu erreichen.

Wer es bequem angehen möchte, der benutzt mit dem eigenen PKW die nicht aspahltierte Forststraße, die an der Landesstraße zwischen Wieden und Utzenfeld bei Königshütte beginnt.